Samstag, 26. Juni 2010

Summertime

Was macht man bei diesem herrlichen Wetter? Ganz richtig, den Balkon bepflanzen.


Und wenn die Sonne dann abgetaucht ist, noch schnell ein Höschen (Delia aus der Ottobre Sommer 3/2010) genäht. Damit unter dem Kleidchen nicht direkt die Windel hervorblitzt.
Hab das erste Mal mit Gummi-Unterfaden genäht, dabei Blut und Wasser geschwitzt, ob die Maschine das auch packt, und nachdem ich die Unterfadenspannung gelockert hab, hats auch super geklappt. Könnt ihr euch vorstellen, wie ich mich gefreut hab?


Und jetzt wird zum leidlichen Teil des Abends übergegangen. Der vernachlässigte Wäscheberg ruft und bettelt nach dem Bügeleisen. Aber nach getaner Arbeit treffen sich mein Mann und ich noch auf einen Mojito auf dem Balkon. So. Man muss sich einfach nur motivieren können! 

Donnerstag, 24. Juni 2010

Die Badesaison...

...kann jetzt losgehen. Wir sind gerüstet! Mit einer XXL-Badetasche, in die alles für die kleine Familie reinpasst. Badetücher in allen Größen, Schwimmwindeln, Proviant für uns Große, Proviant für die Kleine, Sonnencreme, viiiiiiel Spielzeug, und wenn nötig, auch aufgeblasene Schwimmflügel... Hoffentlich scheitert die Karavane dann nicht an den schwächelnden Packeseln...

Sonntag, 20. Juni 2010

Kaufrausch

Am Wochenende waren wir bei Freunden in der Nähe von Metzingen. Das schlechte Wetter bot sich extrem an für Shopping in der Outlet-City. Leider haben sich das auch andere gedacht und es wimmelte regelrecht zwischen den Ständern. Macht echt keinen Spaß. Zugeschlagen haben wir dann aber doch. Im Milka Outlet.
Und wir haben ordentlich zugeschlagen!


In Reutlingens Innenstadt haben wir dann doch noch Geld für Kleider ausgegeben und ich hab dieses schöne Teil erstanden (Von desigual). Bei dem usseligen Wetter ist das auch gar kein Fehlkauf, sondern notwendig. Wie war das nochmal mit der Sonne?

Ach ja, und einen Sommerrock aus Amy Butlers Stoffen hab ich auch genäht. Für welchen Sommer allerdings, ist fraglich (deswegen auch ein Foto in unserem Flur und nicht unter blauem Himmel). Wird das Teil eben auch erst seine Premiere im Sommerurlaub haben... Vielleicht sollte ich mich mal an was langärmeliges trauen, dann könnte ich es wenigstens auch gleich anziehen?!

Sonntag, 13. Juni 2010

Das Hütchen

Es ist fertig. Die letzte Naht hat mich jetzt noch einiges an Nerven gekostet, mit der Nähmaschine saß sie nämlich mal auf dem Hut, mal auf der Krempe... Also das ganze dann von Hand genäht, mit Rückstich. Hat sich aber gelohnt, Martha ist ganz happy über ihre neue Kopfbedeckung und robbte schon mal damit durch die Wohnung. Und mit der Riesen-Krempe schützt der Hut vielleicht auch ein bisschen mehr vor der Sonne, ich hab ja noch Hoffnung.


***

So, und jetzt wird WM geguckt!

Samstag, 12. Juni 2010

Update Kleid...


Es ist warm. Und sonnig. Eine tolle Kombi, aber nicht, wenn man besorgte Mutti eines 8Monate alten Babys ist. Sonnencreme, Schattenspender und Panik sind jetzt meine ständigen Begleiter. Mir graut es davor, an drei Wochen Urlaub im sonnigen (ach was?!) Spanien zu denken. Aber passend zum Kleidchen hab ich mich jetzt auch an das Hütchen getraut. Noch nicht ganz fertig, da es noch zu groß ist (irgendwas mach ich beim Zuschneiden falsch - oder beim Nähen... Wird noch rausgefunden!), aber zumindest nicht zu klein, liegt es hier. Denke, ich werd mich gleich noch mal rantrauen...

***

Heute war Markttag in der Nähe! Also Mann und Martha eingepackt (nicht, ohne vorher das Kindchen mit Sonnencreme und Hut auszustatten), rübergefahren, und gestaunt. Und Griselda kennengelernt. Supernett!!! Wirklich! Und in echt sind ihre genähten Machwerke noch viel toller als auf den Bildern! Haben sogar was erstanden (der Mann wollte es bunter - sonst ja eher nicht so sein Ding, aber ich glaube, die bunten Stoffe, die seit Wochen hier im Wohnzimmer liegen, haben ihn ein wenig geprägt), und sofort zu Hause ausprobiert. Funktioniert prima! 
Vielen Dank, liebe Griselda!

Dienstag, 8. Juni 2010

Fotos...

...gibt es derzeit noch nicht. Klein-Martha will sich nicht öfters als nötig umziehen lassen und das fertige Kleidchen wird also nicht fotografiert sondern wandert stattdessen direkt in die Waschmaschine, zum Härtetest:-)

Die Bilderrahmen vom Flohmarkt haben jetzt alle ein Innenleben (selbstgeschossene Urlaubsbilder aus Spanien) und wurden kreuz und quer in mühevoller Ausrichtungsarbeit an die Wand genagelt. Jetzt blicken wir beim Essen wieder auf Urlaub (da kommt Fernweh auf), statt auf weiße Wände. Schööön!