Donnerstag, 20. Januar 2011

Lustlos

Noch eine gute Woche. Puuuh.
Ich kann mich nicht aufraffen, etwas zu nähen. Viel zu groß ist die Versuchung, abends einfach langgestreckt auf dem Sofa liegen zu bleiben und die letzten freien TageAbende vor dem Refrendariat einfach gaaaanz faul zu sein. Dabei muss noch soooo viel erledigt werden...

Auf der Nähliste steht seit heute neben einem Kalenderumschlag für mich, einem Kuschelkissen und einem Turnbeutel fürs Mäuschen, auch ein Turnbeutel für den Freund vom Mäuschen, der hoffentlich auch bald in die Kita gehen darf.

Und dann sind da leider noch diese fiesen miesen Aufgaben, die man vor sich herschiebt, bis es fast zu spät ist. Nein, nein, es ist nicht der Kochplan für die ersten drei Wochen, der ist fertig (seit heute).
Das Arbeitszimmer schreit nach Aufmerksamkeit und da es in Zukunft ja wohl wieder mehr BÜRO statt NÄHZIMMER sein wird, heißt es in der nächsten Woche Ordner entrümpeln, Platz schaffen, Organisieren. Und vielleicht auch ein bisschen den Putzlappen schwingen...
Ich persönlich habe ja ein bisschen auf den virtuellen Tritt der Ordnungshüterin gesetzt, aber da befinden wir uns (leider) immer noch im Schlafzimmer. Schade, denn nach ihrem System funktioniert das Entrümpeln wirklich prima!

Dienstag, 18. Januar 2011

Schaukelpferd

Meistens entrümpeln wir und machen andere mit unserem Zeugs glücklich.

Vor ein paar Tagen war es endlich mal andersrum: Unsere Nachbarn wollten dieses wunderbare Schaukelpferd nicht mehr haben - jetzt steht es bei uns, und das mäuschen reitet ganz begeistert mit ihm durch das Wohnzimmer. Ist es nicht einfach toll?

Freitag, 14. Januar 2011

Kann es sein,...

... dass gleich das erste Haus das Objekt der Begierde ist?

Jetzt heißt es, cool bleiben, den Enthusiasmus zurückstecken, alles ganz kritisch beäugen. Und rechnen.

Wir werden weitere Häuschen besuchen, und wenn es uns nur zeigt, was wir NICHT wollen...

Schaffe, schaffe, Häusle bauen...

... oder zumindest mal eins anschauen.

2011 haben wir also die Entscheidung getroffen, als Schwaben nicht länger in einer Wohnung leben zu können.
Jetzt steht heute schon die erste Hausbesichtigung an. 200m² Wohnfläche auf 700m² Grundstück, mit Sauna und drei Garagen - und das Alles im Zustand von 1964! Das muss auch erst mal alles bewältigt werden!

Ich bin in dieser Hinsicht ja auch ein klein wenig romantisch, stelle mir vor, wie wir nach Feierabend in unsere Jogging-Renovier-Anzüge steigen, Papphüte aufsetzen und zu Musik aus dem Radio gut gelaunt die Tapeten abreißen, tapezieren und streichen...  Betrachtet man es realistisch, so sieht das dann wohl eher anders aus. Ich sage nur: Doppelbelastung, Kleinkind, und überhaupt besitze ich gar keinen ollen Jogginganzug mehr!

Dienstag, 11. Januar 2011

Geschafft!

Bei einer Freundin habe ich eine tolle Aufbewahrungsmöglichkeit im Bad gesehen und wollte selbst so eine haben. Nach erfolgloser Suche dann die Erkenntnis: Einfach selbst machen. Passend zu weißen und grauen Fliesen war der Stoff vom Schweden schnell ausgewählt. Und nach dieser Anleitung wurde dann geschnitten und genäht.
Die erste Version war leider zu groß, da ich einen Rechenfehler im Schnitt hatte - aber Verwendung findet das Körbchen trotzdem: Als Büchersammler.


Die zweite Version wurde dann noch mit Vlieseline verstärkt, und konnte direkt nach dem Bügeln ins Badezimmer ziehen, um dort auch gleich befüllt zu werden.


Ich war wirklich erstaunt, wie schnell und einfach so ein Stoffkorb zu nähen ist!

Und, ja, ich habe noch immer blauen und grünen Stoff übrig. Also entstand noch schnell ein Walkissen für Paul. Mir gefällt diese Version mit den Wellen besonders gut.

Montag, 10. Januar 2011

Kaum zu glauben...

..., aber das Jahr ist schon wieder 10 Tage alt!

Und in diesen 10 Tagen wurde hier zugeschnitten, gestickt, genäht,... - nur das Bügeln und anschließende Fotoshooting lässt noch auf sich warten. Daran ist ganz alleine die Ordnungshüterin schuld, die mich jeden Tag mit neuen Aufgaben auf Trab hält. Nur heute habe ich frei. Ich besitze nämlich keine Fensterbänke, dank bodentiefer Fenster.
Vielleicht schaffe ich es ja dann heute mal, das Bügeleisen zu schwingen. Und mit meinem heißgeliebten Fotoblitz bin ich ja auch nicht abhängig von der Tageszeit und werde dann gleich auch noch knipsen, versprochen!

Sonntag, 2. Januar 2011

Frohes Neues!

Ich hoffe, ihr seid auch so gut rübergerutscht wie wir, mit leckerem Essen, Freunden, Spielen, schlafendem Mäuschen, und natürlich Sekt und Feuerwerk um 0.00 Uhr!

Fürs Neue Jahr wünsche ich euch allen viel Freude, Glück und Gesundheit, und alles, was eben noch so dazugehört!